Gästehaus Pass Lueg ist ein Familienbetrieb mit viel Liebe und Leidenschaft und kann auch eine 60-jährige Geschichte zurückblicken.


Oma Rosa Kurz kaufte das Gästehaus 1957, noch bevor die Tauernautobahn erweitert wurde. Der ganze Verkehr verging am Pass Lueg und die Gäste nutzten das Haus für Übernachtungen oder kulinarische Genüsse.
1971 übernahm Friedrich Kurz zusammen mit seiner Frau Berta die gesamte Leitung des Hauses.
Das Gästehaus Pass Lueg entwickelte sich in kürzester Zeit zu einer erstklassigen Adresse für die traditionelle österreichische Küche.

Im Jahr 2009 zog das Hotel in die neueste Generation der Familie. Stefanie und David Kurz sorgten für die bewährte Tradition und Qualität und brachten viele frische und moderne Ideen für das Hotel mit ein.

Seit 2017 wird das Hotel im Frühjahr, Sommer und Herbst als Bed and Breakfast Gästehaus weitergeführt.
Ski- & Reisegruppen für 20 oder mehr Personen können wie gewohnt das Gästehaus mit Dinner und Frühstück buchen.

Tipp für Skigruppen – ab 1,5 Tage können die Skikarten für die Ski amade´ im Tourismusverband Golling vorab bestellt und gekauft werden.

 

Geschichte Pass Lueg

Der Pass Lueg ist ein 553 m hoher Talpass in den Alpen im Bundesland Salzburg.

Das Hagengebirge im Westen, das Tennengebirge im Osten und zentral an der A10 Tauernautobahn zwischen den Autobahnabfahrten 28 und 34 und nur 30 Minuten von der Festspielstadt Salzburg entfernt. Etwas unter der alten Passhöhe befindet sich die Wallfahrtskirche Maria Brunneck mit dem Brunnecker Bründl, eine Heilquelle.